Zum Inhalt

Dr. phil Marc Fabian Buck

Ar­beits­schwer­punk­te

  • Allgemeine Er­zie­hungs­wis­sen­schaft/The­o­ri­en der Erziehung, der Bil­dung, des Lernens
  • Disziplin- und Institutionengeschichte der Pädagogik
  • Phänomenologische Er­zie­hungs­wis­sen­schaft
  • Di­gi­ta­li­sie­rung der Bil­dung/Di­gi­ta­li­sie­rung der Schule
  • Reformpädagogik und ih­re Kritik, insb. Waldorf- und Montessoripädagogik
  • Der Bildungsroman im inter­natio­nalen Vergleich

Weitere In­for­ma­ti­onen

  • seit 11/2020: Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter an der TU Dort­mund
  • seit 04/2013: Lehrbeauftragter an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten (CAU zu Kiel, WWU Münster, Uni Stuttgart)
  • 10/2020: Forschungsaufenthalt an der Universitet i Tromsø, Nor­we­gen
  • 04/2019-09/2020: Vertretung der Pro­fes­sur für Medienpädagogik/Di­gi­ta­li­sie­rung in der Bil­dung an der Uni­ver­si­tät Hamburg
  • 10/2018-03/2019: Vertretung der Pro­fes­sur für Pädagogik an der Uni­ver­si­tät Stuttgart
  • 08/2016-09/2018: Førsteamanuensis (Associate Professor) an der NORD unviersitet in Bodø, Nor­we­gen
  • 02/2016: Pro­mo­ti­on zum Dr. phil. an der Humboldt-Uni­ver­si­tät zu Berlin
  • 10/2013-08/2016: Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Institut für Erziehungswissenschaften der Humboldt-Uni­ver­si­tät zu Berlin, Abt. Allgemeine Er­zie­hungs­wis­sen­schaft (Prof. Dr. Malte Brinkmann)
  • 05/2013-08/2013: Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Institut für Erziehungswissenschaften der Humboldt-Uni­ver­si­tät zu Berlin, Abt. Historische Bil­dungs­for­schung (Prof. Dr. Marcelo Caruso)
  • 04/2012-03/2013: Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Institut für Pädagogik der Christian-Albrechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel, Abt. Allgemeine Pädagogik (Prof. Dr. Wilhelm Brinkmann)
  • 2008-2012: Stipendiat in der Grundförderung der Studienstiftung des deut­schen Volkes
  • 2007-2012: Stu­di­um der So­zio­lo­gie/Pädagogik (B.A.) bzw. Er­zie­hungs­wis­sen­schaft (M.A.) an der Christian-Albrechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel sowie der Humboldt-Uni­ver­si­tät zu Berlin
  • 129301: Einführung in die Me­tho­den der Textanalyse (Seminar, on­line)
  • 129356: Phänomene der Di­gi­ta­li­sie­rung im Lichte von Erziehungs- und Bildungstheorien (Seminar, on­line)
  • (im Druck): Willatt, Carlos/Buck, Marc Fabian (2021): Studying as Embodied, Aesthetical and Social Practice.
  • Buck, Marc Fabian/Drerup, Johannes/Schweiger, Gottfried (Hrsg.) (2020): Neue Technologien – neue Kindheiten? Ethische und bildungsphilosophische Per­spek­tiven. Stuttgart: Metzler. DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-476-05673-3.
    • dies.: Einleitung. S. 1-10.
    • Buck, Marc Fabian/Koinzer, Thomas: Zwischen Ver­mitt­lung und Versagung. Überlegungen zum Technologiedefizit in Zeiten der Di­gi­ta­li­sie­rung. S. 183-196.
  • Buck, Marc Fabian/Walgenbach, Katharina (Hrsg.) (2020): Di­gi­ta­li­sie­rung der Bil­dung – kritische Explorationen. Themenschwerpunkt Di­gi­ta­li­sie­rung II, Zeitschrift für Pädagogik 3/2020.
  • Buck, Marc Fabian (2020): Of Chimæras and Trojan Horses–Critical Remarks on Digitalization in Democratic Societies. In: Drerup, Johannes/Binder, Ulrich (Hrsg.): Demokratieerziehung und die Bil­dung digitaler Öffentlichkeiten. Wiesbaden: Springer VS. DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-28169-4_11.
  • Moldenhauer, Anna/Buck, Marc Fabian/Koinzer, Thomas (2020): Über ‚Digital Natives’, die selbst aktiv wer­den und Lehr­per­so­nen, die keine Angst vor Tablets haben. Eine Diskursanalyse zum Schreiben über das Lehren und Ler­nen mit di­gi­ta­len Me­di­en in praxisinstruktiven Zeitschriften für die Grund­schule. In: Zeitschrift für Grundschulforschung. DOI: https://doi.org/10.1007/s42278-019-00069-0.
  • McGuirk, James/Buck, Marc Fabian (2019): Leibliche (Lern-)Erfahrung qua Augmented Reality. In: Brinkmann, Malte/Türstig, Johannes (Hrsg.): Leib – Leiblichkeit – Embodiment. Pädagogische Per­spek­tiven auf eine Phänomenologie des Leibes. Wiesbaden: Springer VS. DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-25517-6_22.
  • Böge, Manfred/Buck, Marc Fabian (Hrsg.) (2019): Pädagogik als Disziplin und Profession – Historische Per­spek­tiven auf die Zukunft. Beiträge zum 350. Ju­bi­lä­um der Christian-Albrechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel. Frankfurt/Main: Peter Lang. DOI: https://doi.org/10.3726/978-3-653-06546-6.
    • dies.: Einleitung. S. 7-24.
    • Buck, Marc Fabian/Vogel, Katharina: Die Lehrgestalt der Pädagogik an der Christian-Albrechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel von 1945 bis 1989. S. 119-148.
  • Brinkmann, Malte/Buck, Marc Fabian/Rödel, Severin Sales (Hrsg.) (2017): Pädagogik –Phänomenologie. Wiesbaden: Springer VS. DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-15743-2.
    • dies.: Einleitung. S. 1-16.
  • Buck, Marc Fabian (2017): Gamification von Un­ter­richt als Destruktion von Schule und Lehrberuf. In: Vierteljahrsschrift für wis­sen­schaft­liche Pädagogik 93 (2), S. 268-282.
  • Buck, Marc Fabian (2017): Gamification of Learn­ing and Teaching in Schools – A Critical Stance. In: seminar.net 13 (1), p. 35-54. http://seminar.net/images/stories/vol13-issue1/3._Buckarticle.pdf.
  • Buck, Marc Fabian (2016): Vorsicht Stufe! Zur Kritik von Entwicklungsmodellen des Men­schen in der Pädagogik. Diss. phil. Humboldt-Uni­ver­si­tät zu Berlin, Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fa­kul­tät. DOI: https://doi.org/10.18452/17436.
  • Buck, Marc Fabian (2015): Erziehung, Kompetenzorientierung und Social Engineering. In: Krause, Sabine/Breinbauer, Ines M. (Hrsg.): Im Raum der Gründe. Einsätze theoretischer Er­zie­hungs­wis­sen­schaft IV. Würzburg: Königshausen & Neumann. S. 247-266.
  • Buck, Marc Fabian (2013): Werner Loch – ein später Nachruf. In: Mitteilungsblatt des Förderkreises Bibliothek für Bildungsgeschichtliche For­schung 23, H. 1. S. 16–32.
  • Buck, Marc Fabian/Kabaum, Marcel (Hrsg.) (2013): Ideen und Realitäten von Uni­ver­si­tä­ten. Frankfurt/Main: Peter Lang. DOI: https://doi.org/10.3726/978-3-653-03635-0.
    • dies.: Von der Viel­falt einer Institution. S. 1-14.
  • Buck, Marc Fabian (2012): Einführung in die biographische Erziehungstheorie Werner Lochs. Mit umfassender Bibliographie und Lehrveranstaltungsübersicht. Norderstedt: BOD.
  • 10/2020: Phenomenological perspectives on media education [with an emphasis on embodied and social aspects], Vor­trag und Dis­kus­si­on mit der Forschungs­gruppe „Pedagogisk filosofi“ an der UiT, Tromsø, Nor­we­gen.
  • 05/2020: Di­gi­ta­li­sie­rung als großer Beschleuniger. Schulische und unterrichtliche Transformationen im Medium des Digitalen mit und gegen Virilio. Vor­trag auf der 1. Stuttgarter Nachwuchstagung (on­line).
  • 10/2019: Elementary Teachers‘ Constructions of Teaching and Learn­ing in Times of Digitalization – a Discourse Analysis (mit Anna Moldenhauer und Thomas Koinzer). Vor­trag auf dem ECER-Kongress 2019, Hamburg.
  • 09/2019: Über ‚di­gi­tal natives’, die selbst aktiv wer­den und Lehr­per­so­nen, die keine Angst vor Tablets haben. Grundschullehrer*innen schreiben über das Lehren und Ler­nen mit di­gi­ta­len Me­di­en (mit Anna Moldenhauer und Thomas Koinzer). Vor­trag auf der Jahrestagung der Kom­mis­sion Schulforschung und Didaktik der DGfE. Göttingen.
  • 09/2019: Gamification pädagogischer Praktiken und ih­re Kritik. Vor­trag im Rah­men der „bauhauswoche berlin“.
  • 06/2019: Anmerkungen zu Di­gi­ta­li­sie­rung und De­mo­kra­tie. Vor­trag auf dem Studentischen Symposium Bil­dung der FU Berlin, „Bil­dung in der Matrix?“.
  • 03/2019: Of Chimæras and Trojan Horses - Critical Remarks on Digitalization in Democratic Societies. Vor­trag auf der Jahrestagung der Philosophy of Education Society (PES) 2019. Richmond, Virginia, USA.
  • 09/2018: 21st Century Competencies, Digital Literacy and the OECD’s Position on Digitalization in Education – A Socio-scientific Discourse Analysis on Education Policy Recommendations Concerning Digitalization (mit Anna Moldenhauer und Thomas Koinzer). Vor­trag auf dem ECER-Kongress 2018. Bozen, Italien.
  • 09/2017: (Modified) Embodied experience and augmented reality: categorical new ways of experience? (mit James McGuirk). Vor­trag auf dem 4. Symposium zur phänomenologischen Er­zie­hungs­wis­sen­schaft. Berlin.
  • 05/2017: Learn­ing as painful process. Phenomenological considerations of negativity and bodily expressions while learning. Vor­trag auf dem Forschungsseminar „Phenomenology and the broken body” an der UiT. Tromsø, Nor­we­gen.
  • 12/2016: Humanities as subject and professions between politics and society. Einführungsvortrag auf dem Weihnachtsseminar der Forschungs­gruppe „Kultur og dannelse“. Bodø, Nor­we­gen.
  • 07/2016: Gamification von Un­ter­richt oder die Wiederkehr der destruktiven Kraft der Reformpädagogik. Vor­trag auf dem Forum Erziehungsphilosophie. Großjena, 15.07.2016.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.