Zum Inhalt

Dipl.-Päd. Mareike Menzel

Ar­beits­schwer­punk­te

Weitere In­for­ma­ti­onen

Wissenschaftlicher Wer­de­gang

seit April 2010
Lehrkraft für be­son­de­re Aufgaben – Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund, Lehrstuhl für Berufspädagogik

Okto­ber 2012
Fernuniversität Hagen – Lehrauftrag am Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik

April 2012 bis Sep­tem­ber 2012
Bergische Uni­ver­si­tät Wuppertal – Lehrauftrag im Fachbereich Pädagogik: Er­zie­hungs­wis­sen­schaft mit dem Schwer­punkt Berufs- und Wei­ter­bil­dung

April 2012 bis Mai 2012
Fernuniversität Hagen – Lehrauftrag am Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik

April 2011 bis Sep­tem­ber 2011
Fernuniversität Hagen – Lehrauftrag am Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik

März 2009 bis Okto­ber 2009
Freiberufliche Trainerin – Bremer coaching und individuelles train­ing, Ratingen

Okto­ber 2008 bis April 2010
Lehrkraft für be­son­de­re Aufgaben – Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund, Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik

April 2008 bis Sep­tem­ber 2008
Wissen­schaft­liche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik – Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund (ehemals Uni­ver­si­tät Dort­mund)

Februar 2007 bis Februar 2009
Leitung der Öffentlichkeitsarbeit – Bremer coaching und individuelles Train­ing, Ratingen

Sep­tem­ber 2004 bis März 2008
Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik – Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund (ehemals Uni­ver­si­tät Dort­mund)

Mai 2007 bis Juni 2007
Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund (ehemals Uni­ver­si­tät Dort­mund)

Juni 2003 bis Juli 2003,  Mai 2005 bis Juli 2005
Testleitung am Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung (IFS)

Universitätsstudium

Seit April 2008
Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund Promotionsstudiengang Er­zie­hungs­wis­sen­schaft

Okto­ber 2002 bis De­zem­ber 2007
Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund (ehemals Uni­ver­si­tät Dort­mund) – Diplomstudiengang Er­zie­hungs­wis­sen­schaft - Studienschwerpunkte: Organisationsentwicklung/Schul­ent­wick­lung

Schulbildung

1993 bis 2002
Friedrich-Bährens-Gymnasium, Schwerte – Abschluss: Allgemeine Hochschulreife

Aufsätze in Zeitschriften, Online-Zeitschriften und Online-Me­di­en

  • Menzel, M./Peinemann, K. (2015): Die Einbettung der Berufsorientierung in die Curricula der allgemeinbildenden Schulen der Se­kun­dar­stu­fe I in NRW als eine berufspädagogische Entwicklungsaufgabe. In: bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – on­line, Ausgabe 27, 1-18.
    Online: http://www.bwpat.de/ausgabe27/menzel_peinemann_bwpat27.pdf (15.03.2015).

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.