Zum Inhalt

Dipl.-Päd. Mareike Menzel

Arbeitsschwerpunkte

Weitere Informationen

Wissenschaftlicher Werdegang

seit April 2010
Lehrkraft für besondere Aufgaben – Technische Universität Dortmund, Lehrstuhl für Berufspädagogik

Oktober 2012
Fernuniversität Hagen – Lehrauftrag am Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik

April 2012 bis September 2012
Bergische Universität Wuppertal – Lehrauftrag im Fachbereich Pädagogik: Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufs- und Weiterbildung

April 2012 bis Mai 2012
Fernuniversität Hagen – Lehrauftrag am Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik

April 2011 bis September 2011
Fernuniversität Hagen – Lehrauftrag am Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik

März 2009 bis Oktober 2009
Freiberufliche Trainerin – Bremer coaching und individuelles training, Ratingen

Oktober 2008 bis April 2010
Lehrkraft für besondere Aufgaben – Technische Universität Dortmund, Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik

April 2008 bis September 2008
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik – Technische Universität Dortmund (ehemals Universität Dortmund)

Februar 2007 bis Februar 2009
Leitung der Öffentlichkeitsarbeit – Bremer coaching und individuelles Training, Ratingen

September 2004 bis März 2008
Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik – Technische Universität Dortmund (ehemals Universität Dortmund)

Mai 2007 bis Juni 2007
Technische Universität Dortmund (ehemals Universität Dortmund)

Juni 2003 bis Juli 2003,  Mai 2005 bis Juli 2005
Testleitung am Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS)

Universitätsstudium

Seit April 2008
Technische Universität Dortmund Promotionsstudiengang Erziehungswissenschaft

Oktober 2002 bis Dezember 2007
Technische Universität Dortmund (ehemals Universität Dortmund) – Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft - Studienschwerpunkte: Organisationsentwicklung/Schulentwicklung

Schulbildung

1993 bis 2002
Friedrich-Bährens-Gymnasium, Schwerte – Abschluss: Allgemeine Hochschulreife

Aufsätze in Zeitschriften, Online-Zeitschriften und Online-Medien

  • Menzel, M./Peinemann, K. (2015): Die Einbettung der Berufsorientierung in die Curricula der allgemeinbildenden Schulen der Sekundarstufe I in NRW als eine berufspädagogische Entwicklungsaufgabe. In: bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, Ausgabe 27, 1-18.
    Online: http://www.bwpat.de/ausgabe27/menzel_peinemann_bwpat27.pdf (15.03.2015).

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.