Zum Inhalt

Marvin Land, M.Ed.

Arbeitsschwerpunkte

  • Einsatz von digitalen Medien und virtuellen Systemen zur beruflichen Kompetenzentwicklung im Rahmen arbeitsbezogener Lernformen.
  • Entwicklung und Evaluation von digitalen Assistenzsystemen zur handlungsorientierten Lernprozessbegleitung in der überbetrieblichen Ausbildung.
  • Konzeptionierung, Strukturierung und Gestaltung von virtuellen Lern- und Arbeitsaufgabensystemen im Rahmen einer arbeitsprozessorientierten Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie.

Sprechzeiten

donnerstags 10-11 via Zoom: https://tu-dortmund.zoom.us/j/93176058065?pwd=NGEzbjJxU2dUK3ZqUmcxRTE3THU0dz09
nach vorheriger Anmeldung via Email

Vita

Hochschuldienst

Seit 11/2018     

Technische Universität Dortmund

  • Akademischer Rat auf Zeit
  • Lehrtätigkeit am Lehrstuhl für internationale Bildungskooperation, Berufs- und Betriebspädagogik im Institut für Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie
  • Forschung auf dem Gebiet der Digitalisierung und Industrie 4.0

Vorbereitungsdienst (Referendariat)

05/2017 – 10/2018              

Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Duisburg

  • Studienreferendar am Berufskolleg Stadtmitte der Stadt Mülheim an der Ruhr in den Fächern Maschinenbautechnik/Fertigungstechnik
  • Einsatz in den dualen Bildungsgängen Industriemechanik, Zerspanungsmechanik, Produktdesign sowie in der Berufsfachschule für Metalltechnik

Studium

04/2015 – 03/2017             

  Technische Universität Dortmund

  • Studiengang: Master Lehramt an Berufskollegs
  • Fachrichtungen: Maschinenbautechnik und Fertigungstechnik
  • Erworbener Abschluss: Master of Education (M.Ed.)

04/2009 – 03/2015             

Technische Fachhochschule Georg Agricola für Rohstoff, Energie und Umwelt zu Bochum, staatlich anerkannte Fachhochschule der DMT, Bochum

  • Studiengang: Bachelor-Studiengang Maschinenbau
  • Fachrichtung: Maschinentechnik
  • Erworbener Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Praktika

02/2016 – 07/2016

Technische Berufsschule 1, Berufskolleg der Stadt Bochum, Bochum

  • Praxissemester incl. Seminarbegleitung des ZfsL Dortmund

01/2016 – 02/2016

Berufskolleg West der Stadt Essen, Essen

  • Eignungs- und Orientierungspraktikum

Berufsausbildung und Berufsweg

03/2012 – 02/2015              

Kraftwerksschule Essen e.V.

  • Werksstudent in der Abteilung Medien
  • Redaktion und Produktion von Schulungsunterlagen
  • Allgemeine Unterstützung des Schulungsbetriebs

09/2011 – 07/2013              

Technische Fachhochschule Georg Agricola für Rohstoff, Energie und Umwelt zu Bochum, staatlich anerkannte Fachhochschule der DMT, Bochum

  • Lehrtätigkeit als Tutor für die Lehrveranstaltungen Dynamik I und II von Prof. Dr.-Ing. Wilfried Jansen

02/2009 – 03/2009              

RAG-Aktiengesellschaft, Bergwerk Prosper-Haniel, Bottrop

  • Berufstätigkeit als Industriemechaniker für Betriebstechnik
  • Einsatz im untertägigen Revier für Klimatechnik
  • Instandhaltung, Wartung und Reparatur von Streb- und Streckenkühlern sowie von Kompressionskältemaschinen

09/2005 – 01/2009             

RAG-Aktiengesellschaft, Bergwerk Prosper-Haniel, Bottrop

  • Berufsausbildung zum Industriemechaniker für Betriebstechnik
  • Nach umfangreicher Grundausbildung eingesetzt in zahlreichen über- und untertägigen Revieren und Standorten des Bergwerks
  • Instandhaltung, Wartung und Reparatur verschiedener Produktions-, Energie- und Fördermaschinen

Schulbildung

09/2005 – 01/2009              

RAG-Bildung, Berufskolleg Recklinghausen Mitte

  • Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife parallel zur dualen Berufsausbildung mit Berufsschulabschluss (Doppelqualifikation)

08/1999 – 06/2005              

Gustav-Heinemann-Realschule, Bottrop

  • Erwerb der Fachoberschulreife mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe

 

Wissenschaftliche Begleitforschung und Evaluation des BMBF-Projekts „Einsatz von virtuellen Systemen zur begleitenden Unterstützung von Auszubildenden in der Metall und Elektroindustire“ (EvAME) aus der gemeinsamen Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und ihrer Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren (kurz: KOMZET)

Aufsätze in Sammelbänden:

  • Land, Marvin; Mahrin, Bernd; Schröder, Thomas (2021): Neue Perspektiven für überbetriebliche Berufsbildungsstätten durch virtuelle Assistenzsysteme. In: Dehnbostel, Peter; Richter, Götz; Schröder, Thomas; Tisch, Anita (Hrsg.): Lernen in der digitalen Transformation der Arbeit. Stuttgart: Schäfer-Poeschl. (derzeit in Druck)
  • Land, Marvin; Schröder, Thomas (2021): Digitale Assistenzsysteme für die kompetenzorientierte Ausbildung an konventionellen Dreh- und Fräsmaschinen. Das Projekt EvAMEI der Gemeinschafts-Lehrwerkstatt Arnsberg. In: Mahrin, Bernd; Krümmel, Stefan (Hrsg.): Digitalisierung beruflicher Lernprozesse. Entwicklungen in der Bauwirtschaft und Impulse aus anderen gewerblich-technischen Bereichen. Berlin: Universitätsverlag.

Aufsätze in Zeitschriften:

Rezensionen:

  • Land, Marvin; Schröder, Thomas (2019): Rezension zu: Mahrin, Bernd; Meyser, Johannes (Eds.): Be­rufs­bil­dung am Bau digital. Hin­ter­grün­de – Praxisbeispiele – Transfer. In: Bundesarbeitsgemeinschaft für Be­rufs­bil­dung in den Fachrichtungen Bautechnik, Holztechnik sowie Farbtechnik und Raumgestaltung e.V. (Eds.) BAG-Report. 21. Jahrgang, Heft 2,  61-62.

Artikel in Online-Journals:

  • Land, M./Menzel, M./Schröder,T. (2022): Digital assistance systems for the practical vocational training in inter-company training centres in the metal industry. In: TVET@Asia, issue 19 (derzeit in Redaktion)

Vortäge:

  • Fachtagung Digitale Assistenzsysteme, Gemeinschafts-Lehrwerkstatt Arnsberg GmbH, Beitrag: Gestaltungsorientierte Begleitforschung für die Entwicklung, die Implementierung und den Einsatz eines digitalen Assistenzsystems für die arbeitsprozessorientierte Ausbildung.

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.