Zum Inhalt

Nadine Feller

Ar­beits­schwer­punk­te

  • Sozialisationstheorien und -forschung
  • Mediensozialisation
  • Film- und Serienforschung
  • Jugend und Jugendkulturen in der Postmoderne
  • Posttraditionale Vergemeinschaftung
  • Politische Jugend: Protest und Widerstand
  • Radikalisierungsprozesse
  • Links- und Rechtsextremismus
  • Gesellschaftskonzepte und ih­re Wirkung auf Sozialisation
  • Erziehung und Bil­dung Populärkultur und Me­di­en
  • Pädagogische Anthropologie

Sprechzeiten

Derzeit finden keine analogen Sprechstunden statt. Bitte schreiben Sie mir eine E-Mail mit Ihrem Anliegen, Ihren Fragen und Problemen. Um The­men persönlich zu besprechen, kann ein Telefon- oder Videotermin vereinbart wer­den.

Urlaub:
18. bis 26. Juli 2020
15. bis 30. Au­gust 2020

In­for­ma­ti­onen für Stu­die­ren­de

Das aktuelle Lehrangebot von Nadine Feller im LSF .

Weitere Information

Seit 10/2018: Wissen­schaft­liche Mit­ar­bei­te­rin am IAEB (Lehrgebiet: Er­zie­hungs­wis­sen­schaft mit dem Schwer­punkt historische Bil­dungs­for­schung), TU Dort­mund

10/2017 – 09/2018: Lehrkraft für be­son­de­re Aufgaben am IAEB (Lehrgebiet: Er­zie­hungs­wis­sen­schaft mit dem Schwer­punkt historische Bil­dungs­for­schung), TU Dort­mund

02/2017 – 09/2018: Wissen­schaft­liche Mit­ar­bei­te­rin am For­schungs­verbund DJI/ TU Dort­mund

10/2015 – 01/2017: Wissen­schaft­liche Hilfskraft am For­schungs­verbund DJI/ TU Dort­mund

10/2012 – 07/2014: Studentische Mit­ar­bei­te­rin im Ev. Kinderheim Jugendhilfe Herne & Wanne-Eickel gGmbH (Pädagogisch-therapeutische Wohngruppe „Annie“ für psychosomatisch erkrankte Mädchen und junge Frauen; Schwer­punkt: Essstörungen mit komorbiden Störungsbild)

10/2015 – 02/2016: Forschungspraktikum am Lehrgebiet Er­zie­hungs­wis­sen­schaft mit dem Schwer­punkt historische Bil­dungs­for­schung (Fa­kul­tät 12; IAEB) an der TU Dort­mund zum The­ma: „Filme für Jugend und Jugend im Film – Eine Un­ter­su­chung des Jugendfilms im historischen Kontext“

08/2012 – 10/2012: Praktikum im Rah­men des Stu­di­ums der Psy­cho­lo­gie und Sozialen Ar­beit im Ev. Kinderheim Jugendhilfe Herne & Wanne-Eickel gGmgH (Pädagogisch-therapeutische Wohngruppe „Annie“ für psychosomatisch erkrankte Mädchen und junge Frauen; Schwer­punkt Essstörungen mit komorbiden Störungsbild)

2014 – 2017: Stu­di­um der Er­zie­hungs­wis­sen­schaft mit dem Schwer­punkt Bildungstheorie und Bil­dungs­for­schung an der TU Dort­mund (Abschluss: Master of Arts)

2009 – 2014: Stu­di­um der Er­zie­hungs­wis­sen­schaft mit den Schwer­punkt Psy­cho­lo­gie und Soziale Ar­beit an der TU Dort­mund (Abschluss: Bachelor of Arts)

Mitgliedschaften

  • Autorengruppe Kin­der- und Jugendhilfestatistik (2019): Kin­der- und Jugendhilfereport 2018. Eine kennzahlenbasierte Analyse. Verlag Barbara Budrich: Opladen, Berlin, Toronto.
  • Meiner-Teubner, Christiane/Vaptic, Nadine (2017): Öff­nungs­zei­ten von Kindertageseinrichtungen – bedarfsgerecht oder angebotsorientiert? In: KomDat. Kommentierte Daten der Kin­der- und Jugendhilfe, 20. Jg., Heft 2+3/17, S. 10-15.

Dissertationsprojekt

„Die Fiktion im Seriellen als Zugang zu medialer und visueller Welt- und Gesellschaftskonstruktion – Empirische und medientheoretische Analysen zu den Me­di­en Film und Serie“ (Arbeitstitel)

Bisherige Projektmitarbeit

02/2017 – 09/2018: Projektmitarbeit im For­schungs­pro­jektArbeitsstelle Kin­der- und Jugendhilfestatistik“; For­schungs­verbund DJI/ TU Dort­mund

02/2017 – 05/2018: Projektmitarbeit im Projekt „Bildungsberichterstattung – Bil­dung in Deutsch­land 2018“; For­schungs­verbund DJI/ TU Dort­mund

03/2016 – 01/2017: Organisationsteam des Bundesweiten Fachkongress Kin­der- und Jugendarbeit 2016 „Po­ten­ziale Erkennen | Zukunft Gestalten“; For­schungs­verbund DJI/ TU Dort­mund

10/2015 – 12/2016: Projektmitarbeit als studentische Hilfskraft im For­schungs­pro­jektLebenslagen Jugendlicher und junger Erwachsener als Aus­gangs­punkt lokaler Jugendberichterstattung und kommunaler Jugendhilfeplanung“; For­schungs­verbund DJI/ TU Dort­mund

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.