Zum Inhalt

Sabine Funk

Ar­beits­schwer­punk­te

  • Kunst und Kultur und deren Ver­mitt­lung in musealen und urbanen Kontexten
  • Zeitgenössische und medienbasierte Kunst mit dem Schwer­punkt „Digital & Expanded Painting“, AR/VR
  • Kunst, Bil­dung und Kultur im Wandel der Di­gi­ta­li­sie­rung
  • Digitale Trans­for­ma­tion im Kultursektor

Sprechstunde

Derzeit finden keine analogen Sprechstunden statt. Bitte schreiben Sie mir eine E-Mail mit Ihrem Anliegen, Ihren Fragen und Problemen. Um The­men persönlich zu besprechen, kann ein Telefon- oder Videotermin vereinbart wer­den.

In­for­ma­ti­onen für Stu­die­ren­de

Das aktuelle Lehrangebot von Sabine Funk im LSF.

Weitere In­for­ma­ti­onen

seit 2020 Wissen­schaft­liche Mit­ar­bei­te­rin im Lehrgebiet Er­zie­hungs­wis­sen­schaft mit dem Schwer­punkt historische Bil­dungs­for­schung

seit 2020  Künstlerische Lehrbeauftragte am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund

2017 – 2020 Künstlerische Mit­ar­bei­te­rin am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund

2012 – 2016 Wissen­schaft­liche Mit­ar­bei­te­rin am Institut für Bildende Kunst der Philipps-Uni­ver­si­tät Marburg und freiberufliche Tätigkeit

2012 Künstlerische Hilfskraft mit Abschluss und Lehrbeauftragte an der Staatlichen Hoch­schu­le für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt am Main

2004 – 2011 Stu­di­um der Visuellen Kom­mu­ni­ka­ti­on an der Hoch­schu­le für Gestaltung Offenbach am Main, Fach­rich­tung Kommunikationsdesign, Diplom

2002 – 2004, 2012 Tätigkeit als Bühnenmalerin an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main

1999 – 2002 Aus­bil­dung zur Bühnenmalerin und -plastikerin an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Europäische Me­di­en- und Event Akademie Baden-Baden, Gesellenprüfung der IHK Karlsruhe

Seminar für Kunst und Kunst­wis­sen­schaft, TU Dort­mund

  • Sabine Funk/Se­bas­ti­an Bialas/Susanne Schütz: BILD–RAUM–PIXEL – Auflösung von Perspektive und Raum. In: Damrau, Tillmann (Hrsg): BILD – RAUM – PIXEL, Dort­mun­der Schriften zur Kunst, Band 37, Dort­mund 2017, ISBN 978-3-921823-97-2.

11/2019 „Die dritte Dimension in der Malerei – Augmented Reality im Kontext künstlerischer Bil­dung“, Work­shop zur 8. Studentischen Tagung zur Kunstvermittlung Kunstvermittlung 4.0 Relationen on- & offline – alles mit allem verbunden?, Uni­ver­si­tät Pa­der­born

Weitere In­for­ma­ti­onen

10/2019 „Malerei, Digital & Expanded Painting“ Science Slam (zur Finissage der Aus­stel­lung Vor dem Bauhaus: Osthaus), Bau­kunst­archiv NRW

Weitere In­for­ma­ti­onen

 

  • Künst­lerisch-wis­sen­schaft­licher Verein Frappanz – Kollektiv für kulturelle Freiheiten
    Instagram
  • #onthemove
    Die Stadt in Bewegung und Be­we­gung­en in der Stadt. Master-Stu­die­ren­de der Er­zie­hungs­wis­sen­schaft der TU Dort­mund eröffnen sozial­wissen­schaft­liche Per­spek­tiven auf den städ­ti­schen Raum, 2020
    Instagram
  • #activism 
    Das Seminar legt den Fokus auf Aktivismus als ein wiederkehrendes Element von Lebenswirklichkeit in Prozessen der Selbst- und Weltentwicklung. Von den politischen Be­we­gung­en bis hin zu jugendkulturellen Aktivitäten – meist in Reaktion auf Ereignisse oder Zu­stän­de ergreifen Einzelne oder Gruppen die Initiative und ge­stal­ten Prozesse, finden neue Ausdrucksformen oder suchen nach ei­nem anderen Lebensstil. Untersucht wer­den historische, gegenwärtige und zukunftsträchtige Interaktionsformen, um die erziehungswissenschaftliche Pro­fes­sio­na­li­sie­rung in Bezug auf die Reflexion der Erziehungs-, Bildungs- und Sozialisationswirklichkeit zu vertiefen. Aus einer multiperspektivischen Sicht findet die Aus­ei­nan­der­set­zung mit Strategien, Be­din­gun­gen und deren Folgen für die Vorstellung von Wissen, Wissensformaten und Wis­sen­schaft statt.
    Instagram

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.