Zum Inhalt

Dipl.-Päd. Thilo Ketschau

Ar­beits­schwer­punk­te

  • Konstruktion komplexer Testsequenzen
  • Domänenspezifisches und komplexes Problemlösen
  • Kritische The­o­rie als berufspädagogischer Referenzrahmen
  • Interdependenz von Bil­dung, sozialer Gerechtigkeit und sozialer Nach­hal­tig­keit

Sprechzeiten


mittwochs: 09:00 - 11:00 Uhr (nach vorheriger Absprache per Mail)

Weitere In­for­ma­ti­onen

  • Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Institut für Berufspädagogik (IAEB) an der TU Dort­mund (seit Okto­ber 2018)
  • Elternzeit (Mai 2016-März 2017 und Okto­ber 2017-Au­gust 2018)
  • Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter an der Pro­fes­sur für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung der Georg-Au­gust-Uni­ver­si­tät Göttingen, dabei Mitarbeit im For­schungs­pro­jekt „CoSMed“ (Competence Measurement based on Simulations and adaptive Testing in Medical Settings) im Rah­men der ASCOT-Initiative (De­zem­ber 2013-Au­gust 2018)
  • Offizier im Truppendienst der Bundeswehr, zuletzt im Amt für Heeresentwicklung Köln (Juli 2004-Au­gust 2013)
  • Stu­di­um Business Administration an der FOM Hoch­schu­le für Oekonomie und Management Köln; Abschluss: MBA (Sep­tem­ber 2012-März 2015)
  • Stu­di­um der Pädagogik mit den Schwerpunkten Psy­cho­lo­gie und Berufs- und Betriebspädagogik an der Helmut-Schmidt-Uni­ver­si­tät Hamburg; Abschluss: Dipl.-Päd. (Sep­tem­ber 2006-März 2010)
  • Aus­bil­dung zum Offizier in der Laufbahn Truppendienst (Juli 2001-Juni 2004)
  • Grundwehrdienst (Sep­tem­ber 2000-Juni 2001)
  • Abitur am staatlichen Gymnasium Zella-Mehlis (Juli 2000)

Weitere In­for­ma­ti­onen

  • Gesell­schaft für empirische Bil­dungs­for­schung (GEBF)
  • Deutsche Gesell­schaft für Er­zie­hungs­wis­sen­schaft (DGfE), Sektionen Berufs- und Wirtschaftspädagogik und Allgemeine Er­zie­hungs­wis­sen­schaft

Tagungsbeiträge

  • Thilo J. Ketschau (2019). Emanzipation und Funktionalität als Leitideen der Be­rufs­bil­dung: der pä­da­go­gi­sche Widerspruch von Individuum und System. Gast­vor­trag an der Helmut-Schmidt-Uni­ver­si­tät Hamburg, gehalten am 18.03.2019.
  • Kaiser, F. & Ketschau, T. J. (2018). Kritisch-emanzipatorische Berufsbildungstheorie als Widerspruchsbestimmung von Nützlichkeit und Emanzipation beruflicher Bil­dung. Vor­trag auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der DGfE am 3. Sep­tem­ber 2018 in Frankfurt a.M
  • Ketschau, T. J. (2018). Zum Kon­zept einer Berufsbildungsphilosophie als Zugang zur Ergründung des bildungstheoretischen Kerns der Be­rufs­bil­dung. Vor­trag auf der 6. österreichischen Berufsbildungsforschungskonferenz am 6. Juli 2018 in Steyr, Österreich.
  • Ketschau, T. J. (2018). Das duale Verhältnis von Bil­dung und Nach­hal­tig­keit: normative Isolation oder progressive Pädagogik? Einzelbeitrag auf der Haupttagung der DGfE 2018, gehalten am 19.3.2018.
  • Götzl, M./Ketschau, T. J./Jahn, R. W. (2017): Learn­ing in Variable Clusters – An Approach for Empirically Based Arrangements of Learn­ing Groups (International VET-Conference ‘Crossing Boundaries in Vocational Education and Train­ing: Social Dimensions and Participation’, Ros­tock, from 16 to 18 Au­gust 2017). 
  • Kleinhans, J., Ketschau, T.: Design criteria of video elements and their ef­fects in simulation based competence measurement, Vor­trag: 9th International Conference on Education and New Learn­ing Technologies, Barcelona, Spain, 03.07.2017. 
  • Götzl, M./Ketschau, T. J./Jahn R. W. (2017): Ler­nen in variablen Clustern – Ansätze einer em­pi­risch-fun­dier­ten Gruppierung von Lernenden (Vor­trag im Forschungs-Work­shop „Fachdidaktisch-orientierte Un­ter­richts­for­schung“ in Magdeburg, 18.-19. Mai 2017). 
  • Ketschau, T. J. (2017). Social Sustainable Development or Sustainable Social Development - Two Sides of the Same Coin? 11th International Conference on Ecosystems and Sustainable Development, 26. bis 28. April 2017, Cadiz/Spanien.
  • Ketschau, T. J. (2016). Modellierung und Messung von Problemlösekompetenz in der Domäne Nachhaltigkeitsmanagement. Jahrestagung der Sektion BWP der DGFE vom 12. bis 14. Sep­tem­ber 2016 in Hamburg.
  • Ketschau, T. J. (2016): Cognitive Load as Criterion for Item Difficulty in Case of Complex Problem Solving. A Quantitative Approach with Standardized Test Items. Posterbeitrag auf der 9th International Cognitive Load Conference, 22. - 24. Juni 2016, Bochum. Poster Online: https://drive.google.com/open?id=0B6kz36KiWpIeYmtQbHNubk8weUE
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2016). Berufliche Bildungsräume als institutionelle und soziale Lerngelegenheiten: Effekte von Vorbildung und Ausbildungssettings auf die Fachkompetenzen Medizinischer Fachangestellter. DGfE-Kongress vom 13. bis 15. März 2016 in Kassel.
  • Ketschau, T. J., Kleinhans, J., Schumann, M. & Seeber, S. (2015). Bearbeitungsverhalten von Probanden in beruflichen video- und simulationsgestützten Assessments bei Medizinischen Fachangestellten Vor­trag auf der 80. Tagung der AEPF vom 21. bis 23. Sep­tem­ber in Göttingen.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2015). Kompetenzprofile von Medizinischen Fachangestellten (MFA). Vor­trag auf der Jahrestagung der Sektion BWP vom 07. bis 09. Sep­tem­ber 2015 in Zürich.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter T. (2015). Kognition und Prozedur: Strukturanalysen auf der Grundlage adaptiver und simulationsgestützter Testformate bei Medizinischen Fachangestellten. Tagung der Gesell­schaft für Empirische Bil­dungs­for­schung vom 11. bis 13.03.2015 in Bochum.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2014). Zum Verhältnis von konzeptuellem und prozeduralem Wissen im Rah­men computerbasierter Kompetenzmessungen bei Medizinischen Fachangestellten. Arbeits­gruppe "Technologiebasierte Messung beruflicher Kom­pe­ten­zen". DGfE-Kongress vom 10. bis 12.03.2014 in Berlin.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2014). Berufliche Problemlösekompetenzen bei Medizinischen Fachangestellten. Tagung der Gesell­schaft für Empirische Bil­dungs­for­schung vom 03. bis 05.03.2014 in Frankfurt am Main.

Publikationen

  • Dolinska, J., Ketschau, T. J., & Schulte, S. (2019). Research Design and Preliminary Results of an Exploratory Study on Technical and Vocational Education and Train­ing in Poland. In: TVET@Asia, issue 13, 1-14. Online: www.tvet-on­line.asia/issue13/dolinska_ketschau_schulte.tvet13.pdf (retrieved 30.06.2019).
  • Kaiser, F. & Ketschau, T. J. (2019). Die Perspektive kritisch-emanzipatorischer Berufsbildungstheorie als Widerspruchsbestimmung von Emanzipation und Herrschaft. In: Eveline Wittmann, Dietmar Frommberger, Ulrike Weyland (Hrsg.), Jahrbuch der berufs- und wirtschaftspädagogischen For­schung 2019, S. 13-29. Opladen / Berlin / Toronto: Verlag Barbara Budrich.
  • Ketschau, T.J. (2019). Dialektik sozialer Nach­hal­tig­keit als Fra­ge der Gerechtigkeit. In: So­zio­lo­gie und Nach­hal­tig­keit, S. 29-43, 2/2019, 5. Jhg. Münster. 
  • Ketschau, T.J. & Kleinhans, J. (2019). Concept and Implementation of a Two-Stage Coding Scheme for the Development of Computer-Based Testing (CBT)-Items in Traditional Test Soft­ware. In: J Multidisciplinary Scientific Journal, 2(1), 41-49. Basel: MDPI. (Open Access)
  • Ketschau, T.J. (2018). Reflexionen zur Philosophie der Be­rufs­bil­dung. Rekonstruktion und Per­spek­tiven. In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 114, 2018/1, S. 85-108. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.
  • Ketschau TJ. A Conceptual Framework for the In­te­gra­ti­on of Corporate Social Responsibility and Human Resource Development Based on Lifelong Learn­ing. Sustainability. 2017; 9(9):1545. Online: www.mdpi.com/2071-1050/9/9/1545
  • Götzl, M./Ketschau, T. J./Jahn, R. W.: Learn­ing in Variable Clusters – An Approach for Empirically Based Arrangements of Learn­ing Groups. In: Kaiser, Franz/Krugmann, Susann (Eds.): Social Dimensions and Participation in Vocational Education and Train­ing. Proceedings of the 2nd Conference “Crossing Boundaries in VET” Ros­tock: In­sti­tute for Vocational Education 2017 [Rostocker Papers of Vocational Education; No. 1], pp. 185-188. 
  • Kleinhans, J., Ketschau, T.: Design criteria of video elements and their ef­fects in simulation based competence measurement, in: EDULEARN17 Proceedings, Barcelona, Spain, 2017, S. 7699-7707.
  • Ketschau, T.J. (2017). Social Sustainable Development or Sustainable Social Development - Two Sides of the Same Coin? The Structure of Social Justice as a Normative Basis for the Social Dimension of Sustainability. In: International Journal of Design & Nature and Ecodynamics. Vol 12, No. 3, 338-347. WIT Press. Online:https://www.witpress.com/elibrary/dne-volumes/12/3/1731(Open Access)
  • Götzl, M./Ketschau, T. J. (2016): The Antagonism in Commercial Train­ing: Vocational and Liberal Education. The Development of the Commercial School of the Trade Guild Hall in Gotha (1817-1902). In: Gonon, P./Berner E. (Eds.): History of Vocational Education and Train­ing. Cases, Concepts and Challenges. Bern u. a.: Peter Lang Verlag.
  • Seeber, S., Schumann, M., Ketschau, T.J., Rüter, T. & Kleinhans, J. (2016). Modellierung und Messung von Fachkompetenzen Medizinischer Fachangestellter (CoSMed). In K. Beck, M. Landenberger & F. Oser (Hg.), Technologiebasierte Kompetenzmessung in der beruflichen Bil­dung. Er­geb­nisse aus der BMBF-Förderinitiative ASCOT. Reihe Wirt­schaft - Beruf - Ethik, Band 32. Bielefeld: wbv.
  • Seeber, S., Ketschau, T.J. & Rüter, T. (2016). Struk­tur und Niveau beruflicher Fachkompetenz Medizinischer Fachangestellter. In S. Weber, K. Beck & O. Köller (Hg.), Kompetenzmodelle für die be­ruf­li­che Bil­dung. Unterrichtswissenschaft, Heft 2/2016, Jhg. 44, S. 185-203, Weinheim: Beltz Juventa.
  • Ketschau, T. J. (2015). Social Justice as a Link between Sustainability and Educational Sciences. Sustainability, 7(11), S. 15754-15771. MDPI: Basel, Switzerland.
    Online: http://www.mdpi.com/2071-1050/7/11/15754/pdf (Open Access)
  • Ketschau, T. J. (2013). Gedächtnisbasierte Objektlokation im Umraum: Kognitionspsychologisches Ex­peri­ment zur Un­ter­su­chung von Desorientierungseffekten. Hamburg: Diplomica Verlag.

Vorträge

  • Falkernstern, M.; Ketschau, T. J. & Schulte, S. (2019). SBBP - Sondierungsstudie zur beruflichen Bil­dung in Polen. Vor­trag auf dem 3. Fachforum der BMBF-Förderinitiative „In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung der Be­rufs­bil­dung“ (IBB), 24.4.2019, Leipzig.

 Weitere Beiträge

  • Ketschau, T. J. (2017): bwp@-Rezension zu Frank Ragutt & Franz Kaiser (Hrsg.): Menschlichkeit der Bil­dung. Heydorns Bil­dungs­phi­lo­so­phie im Span­nungs­feld von Subjekt, Ar­beit und Beruf. Pa­der­born 2016. 1-4. Online: http://www.bwpat.de/rezensionen/rezension_4-2017_ragutt_kaiser.pdf
  • Thilo J. Ketschau (2016). Lobbyismus an Schulen – oder: zum Bedarf kritischer Leh­rer­bil­dung. Blog der Heidelberg School of Education. Online: https://hse.hypotheses.org/174

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.