Zum Inhalt

Dipl.-Päd. Thilo Ketschau

Arbeitsschwerpunkte

  • Konstruktion komplexer Testsequenzen
  • Domänenspezifisches und komplexes Problemlösen
  • Kritische Theorie als berufspädagogischer Referenzrahmen
  • Interdependenz von Bildung, sozialer Gerechtigkeit und sozialer Nachhaltigkeit

Sprechzeiten


mittwochs: 09:00 - 11:00 Uhr (nach vorheriger Absprache per Mail)

Weitere Informationen

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Berufspädagogik (IAEB) an der TU Dortmund (seit Oktober 2018)
  • Elternzeit (Mai 2016-März 2017 und Oktober 2017-August 2018)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung der Georg-August-Universität Göttingen, dabei Mitarbeit im Forschungsprojekt „CoSMed“ (Competence Measurement based on Simulations and adaptive Testing in Medical Settings) im Rahmen der ASCOT-Initiative (Dezember 2013-August 2018)
  • Offizier im Truppendienst der Bundeswehr, zuletzt im Amt für Heeresentwicklung Köln (Juli 2004-August 2013)
  • Studium Business Administration an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management Köln; Abschluss: MBA (September 2012-März 2015)
  • Studium der Pädagogik mit den Schwerpunkten Psychologie und Berufs- und Betriebspädagogik an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg; Abschluss: Dipl.-Päd. (September 2006-März 2010)
  • Ausbildung zum Offizier in der Laufbahn Truppendienst (Juli 2001-Juni 2004)
  • Grundwehrdienst (September 2000-Juni 2001)
  • Abitur am staatlichen Gymnasium Zella-Mehlis (Juli 2000)

Weitere Informationen

  • Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF)
  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Sektionen Berufs- und Wirtschaftspädagogik und Allgemeine Erziehungswissenschaft

Tagungsbeiträge

  • Thilo J. Ketschau (2019). Emanzipation und Funktionalität als Leitideen der Berufsbildung: der pädagogische Widerspruch von Individuum und System. Gastvortrag an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, gehalten am 18.03.2019.
  • Kaiser, F. & Ketschau, T. J. (2018). Kritisch-emanzipatorische Berufsbildungstheorie als Widerspruchsbestimmung von Nützlichkeit und Emanzipation beruflicher Bildung. Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der DGfE am 3. September 2018 in Frankfurt a.M
  • Ketschau, T. J. (2018). Zum Konzept einer Berufsbildungsphilosophie als Zugang zur Ergründung des bildungstheoretischen Kerns der Berufsbildung. Vortrag auf der 6. österreichischen Berufsbildungsforschungskonferenz am 6. Juli 2018 in Steyr, Österreich.
  • Ketschau, T. J. (2018). Das duale Verhältnis von Bildung und Nachhaltigkeit: normative Isolation oder progressive Pädagogik? Einzelbeitrag auf der Haupttagung der DGfE 2018, gehalten am 19.3.2018.
  • Götzl, M./Ketschau, T. J./Jahn, R. W. (2017): Learning in Variable Clusters – An Approach for Empirically Based Arrangements of Learning Groups (International VET-Conference ‘Crossing Boundaries in Vocational Education and Training: Social Dimensions and Participation’, Rostock, from 16 to 18 August 2017). 
  • Kleinhans, J., Ketschau, T.: Design criteria of video elements and their effects in simulation based competence measurement, Vortrag: 9th International Conference on Education and New Learning Technologies, Barcelona, Spain, 03.07.2017. 
  • Götzl, M./Ketschau, T. J./Jahn R. W. (2017): Lernen in variablen Clustern – Ansätze einer empirisch-fundierten Gruppierung von Lernenden (Vortrag im Forschungs-Workshop „Fachdidaktisch-orientierte Unterrichtsforschung“ in Magdeburg, 18.-19. Mai 2017). 
  • Ketschau, T. J. (2017). Social Sustainable Development or Sustainable Social Development - Two Sides of the Same Coin? 11th International Conference on Ecosystems and Sustainable Development, 26. bis 28. April 2017, Cadiz/Spanien.
  • Ketschau, T. J. (2016). Modellierung und Messung von Problemlösekompetenz in der Domäne Nachhaltigkeitsmanagement. Jahrestagung der Sektion BWP der DGFE vom 12. bis 14. September 2016 in Hamburg.
  • Ketschau, T. J. (2016): Cognitive Load as Criterion for Item Difficulty in Case of Complex Problem Solving. A Quantitative Approach with Standardized Test Items. Posterbeitrag auf der 9th International Cognitive Load Conference, 22. - 24. Juni 2016, Bochum. Poster Online: https://drive.google.com/open?id=0B6kz36KiWpIeYmtQbHNubk8weUE
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2016). Berufliche Bildungsräume als institutionelle und soziale Lerngelegenheiten: Effekte von Vorbildung und Ausbildungssettings auf die Fachkompetenzen Medizinischer Fachangestellter. DGfE-Kongress vom 13. bis 15. März 2016 in Kassel.
  • Ketschau, T. J., Kleinhans, J., Schumann, M. & Seeber, S. (2015). Bearbeitungsverhalten von Probanden in beruflichen video- und simulationsgestützten Assessments bei Medizinischen Fachangestellten Vortrag auf der 80. Tagung der AEPF vom 21. bis 23. September in Göttingen.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2015). Kompetenzprofile von Medizinischen Fachangestellten (MFA). Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion BWP vom 07. bis 09. September 2015 in Zürich.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter T. (2015). Kognition und Prozedur: Strukturanalysen auf der Grundlage adaptiver und simulationsgestützter Testformate bei Medizinischen Fachangestellten. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung vom 11. bis 13.03.2015 in Bochum.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2014). Zum Verhältnis von konzeptuellem und prozeduralem Wissen im Rahmen computerbasierter Kompetenzmessungen bei Medizinischen Fachangestellten. Arbeitsgruppe "Technologiebasierte Messung beruflicher Kompetenzen". DGfE-Kongress vom 10. bis 12.03.2014 in Berlin.
  • Seeber, S., Ketschau, T. J. & Rüter, T. (2014). Berufliche Problemlösekompetenzen bei Medizinischen Fachangestellten. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung vom 03. bis 05.03.2014 in Frankfurt am Main.

Publikationen

  • Dolinska, J., Ketschau, T. J., & Schulte, S. (2019). Research Design and Preliminary Results of an Exploratory Study on Technical and Vocational Education and Training in Poland. In: TVET@Asia, issue 13, 1-14. Online: www.tvet-online.asia/issue13/dolinska_ketschau_schulte.tvet13.pdf (retrieved 30.06.2019).
  • Kaiser, F. & Ketschau, T. J. (2019). Die Perspektive kritisch-emanzipatorischer Berufsbildungstheorie als Widerspruchsbestimmung von Emanzipation und Herrschaft. In: Eveline Wittmann, Dietmar Frommberger, Ulrike Weyland (Hrsg.), Jahrbuch der berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung 2019, S. 13-29. Opladen / Berlin / Toronto: Verlag Barbara Budrich.
  • Ketschau, T.J. (2019). Dialektik sozialer Nachhaltigkeit als Frage der Gerechtigkeit. In: Soziologie und Nachhaltigkeit, S. 29-43, 2/2019, 5. Jhg. Münster. 
  • Ketschau, T.J. & Kleinhans, J. (2019). Concept and Implementation of a Two-Stage Coding Scheme for the Development of Computer-Based Testing (CBT)-Items in Traditional Test Software. In: J Multidisciplinary Scientific Journal, 2(1), 41-49. Basel: MDPI. (Open Access)
  • Ketschau, T.J. (2018). Reflexionen zur Philosophie der Berufsbildung. Rekonstruktion und Perspektiven. In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 114, 2018/1, S. 85-108. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.
  • Ketschau TJ. A Conceptual Framework for the Integration of Corporate Social Responsibility and Human Resource Development Based on Lifelong Learning. Sustainability. 2017; 9(9):1545. Online: www.mdpi.com/2071-1050/9/9/1545
  • Götzl, M./Ketschau, T. J./Jahn, R. W.: Learning in Variable Clusters – An Approach for Empirically Based Arrangements of Learning Groups. In: Kaiser, Franz/Krugmann, Susann (Eds.): Social Dimensions and Participation in Vocational Education and Training. Proceedings of the 2nd Conference “Crossing Boundaries in VET” Rostock: Institute for Vocational Education 2017 [Rostocker Papers of Vocational Education; No. 1], pp. 185-188. 
  • Kleinhans, J., Ketschau, T.: Design criteria of video elements and their effects in simulation based competence measurement, in: EDULEARN17 Proceedings, Barcelona, Spain, 2017, S. 7699-7707.
  • Ketschau, T.J. (2017). Social Sustainable Development or Sustainable Social Development - Two Sides of the Same Coin? The Structure of Social Justice as a Normative Basis for the Social Dimension of Sustainability. In: International Journal of Design & Nature and Ecodynamics. Vol 12, No. 3, 338-347. WIT Press. Online:https://www.witpress.com/elibrary/dne-volumes/12/3/1731(Open Access)
  • Götzl, M./Ketschau, T. J. (2016): The Antagonism in Commercial Training: Vocational and Liberal Education. The Development of the Commercial School of the Trade Guild Hall in Gotha (1817-1902). In: Gonon, P./Berner E. (Eds.): History of Vocational Education and Training. Cases, Concepts and Challenges. Bern u. a.: Peter Lang Verlag.
  • Seeber, S., Schumann, M., Ketschau, T.J., Rüter, T. & Kleinhans, J. (2016). Modellierung und Messung von Fachkompetenzen Medizinischer Fachangestellter (CoSMed). In K. Beck, M. Landenberger & F. Oser (Hg.), Technologiebasierte Kompetenzmessung in der beruflichen Bildung. Ergebnisse aus der BMBF-Förderinitiative ASCOT. Reihe Wirtschaft - Beruf - Ethik, Band 32. Bielefeld: wbv.
  • Seeber, S., Ketschau, T.J. & Rüter, T. (2016). Struktur und Niveau beruflicher Fachkompetenz Medizinischer Fachangestellter. In S. Weber, K. Beck & O. Köller (Hg.), Kompetenzmodelle für die berufliche Bildung. Unterrichtswissenschaft, Heft 2/2016, Jhg. 44, S. 185-203, Weinheim: Beltz Juventa.
  • Ketschau, T. J. (2015). Social Justice as a Link between Sustainability and Educational Sciences. Sustainability, 7(11), S. 15754-15771. MDPI: Basel, Switzerland.
    Online: http://www.mdpi.com/2071-1050/7/11/15754/pdf (Open Access)
  • Ketschau, T. J. (2013). Gedächtnisbasierte Objektlokation im Umraum: Kognitionspsychologisches Experiment zur Untersuchung von Desorientierungseffekten. Hamburg: Diplomica Verlag.

Vorträge

  • Falkernstern, M.; Ketschau, T. J. & Schulte, S. (2019). SBBP - Sondierungsstudie zur beruflichen Bildung in Polen. Vortrag auf dem 3. Fachforum der BMBF-Förderinitiative „Internationalisierung der Berufsbildung“ (IBB), 24.4.2019, Leipzig.

 Weitere Beiträge

  • Ketschau, T. J. (2017): bwp@-Rezension zu Frank Ragutt & Franz Kaiser (Hrsg.): Menschlichkeit der Bildung. Heydorns Bildungsphilosophie im Spannungsfeld von Subjekt, Arbeit und Beruf. Paderborn 2016. 1-4. Online: http://www.bwpat.de/rezensionen/rezension_4-2017_ragutt_kaiser.pdf
  • Thilo J. Ketschau (2016). Lobbyismus an Schulen – oder: zum Bedarf kritischer Lehrerbildung. Blog der Heidelberg School of Education. Online: https://hse.hypotheses.org/174

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.