Zum Inhalt
Unesco-Lehrstuhl

Begleitung von Reformprozessen der Be­rufs­bil­dung in Henan, VR China

Die von der Zentralregierung Chinas angestoßenen Reformen der letzten Jahre führen zu einer Regionalisierung bei der Ent­wick­lung von TVET An­ge­boten. Die Regionalregierung in der Provinz Henan hat im Zuge dieser Dezentralisierungsstrategie und passend zur „vocational education strategy 2014-2020 ein Projekt ins Leben gerufen, welches mit Hilfe der Pro­fes­sur für in­ter­na­ti­o­na­le Bil­dungs­ko­op­er­ation, Berufs- und Betriebspädagogik an der TU-Dort­mund die Wei­ter­ent­wick­lung des regionalen Berufsbildungsangebots i.S. der genannten Strategie zum Ziel hat.

© Danling Wu

Unmittelbare Partner auf chinesischer Seite sind 3 berufsbildende Schulen in der Region Henan mit Bildungsgängen in der Metallverarbeitung, der Mechatronik und der Altenpflege. Sie ent­wi­ckeln im Rah­men des Projekts ih­re Aus­bil­dung auf der unterrichtlichen Ebene (Curricula, Didaktik und Methodik) und auf der interinstitutionellen Ebene i.S. der Lernortkooperation weiter. Mit der Durchführung begleitender Weiterbildungs- und Entwicklungsmaßnahmen wer­den von chinesischer Seite Bildungsträger beauftragt. Die Zu­sam­men­arbeit im Projekt folgt der Logik der Handlungsforschung, in der alle Partner gleichberechtigt von und mit­ei­nan­der lernen; die TU Dort­mund übernimmt die Aufgabe der wis­sen­schaft­lichen Be­ra­tung.

https://www.tu-dortmund.de/storages/tu_website/user_upload/2018_118_Berufsschullehrer.pdf

Laufzeit: Rahmenvertrag 2018 – 2026 & Einzelaufträge auf Jahresbasis


Fördervolumen: 

Projektleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Schröder Dr. Anne Busian
Projektmitarbeiter/innen: Danling Wu

Kooperierende Institutionen / Auftraggeber (national und in­ter­na­tio­nal):

  • Moen Culture and Com­mu­ni­ca­tions, Tianjin
  • Henan Medical Technician College
  • Luohe Technician College
  • Zhenzhou Business Technician In­sti­tute

 

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.