Zum Inhalt
Fakultät Er­zieh­ungs­wis­sen­schaft, Psy­cho­lo­gie und Bil­dungs­for­schung

Bildung und der Diskurs zur Islamismusprävention. Pädagogische Ambitionen und kontraintentionale Effekte

Projektleiter: Prof. Dr. Johannes Drerup
Projektmitarbeiter*innen: Philippe Marquardt (M.A.), Dilek Dipcin (M.A.)

Projektbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes „Bildung und der Diskurs zur Islamismusprävention. Pädagogische Ambitionen und kontraintentionale Effekte“ wird in einem qualitativen Forschungsverfahren untersucht, welche Vorstellungen und Annahmen pädagogischer Islamismusprävention zugrunde liegen und welche Erfahrungen schulische Akteur*innen in entsprechenden pädagogischen Interaktionen machen. Leitend ist dabei die Frage, ob und inwieweit mit Präventionsprogrammen kontraintentionale Effekte einhergehen (z.B. Formen der Stigmatisierung und Diskriminierung). Auf der Basis der Forschungsergebnisse werden in Kooperation mit den Projektpartner*innen praktische Möglichkeiten einer diskriminierungssensiblen Islamismusprävention ausgearbeitet.

Projektmailadresse: bip.iaeb.fk12tu-dortmundde

Gesamtfördervolumen: ca. 234.000€

Der Islam in der Kontroverse: Praktische Dilemmata in schulischen Kontexten

Projektleiter: Dr. Miguel Zulaica y Mugica
Projektmitarbeiter*innen: Philippe Marquardt (M.A.) und Lisa Jesse (B.A.)

Projekt des nordrheinwestfälischen Ministeriums für Kultur und Wissenschaft und CoRE-NRW - Der Islam in der Kontroverse: Praktische Dilemmata in schulischen Kontexten

Ausgangspunkt der Studie „Der Islam in der Kontroverse: Praktische Dilemmata in schulischen Kontexten" ist eine zunehmend vertrackte Kommunikationssituation innerhalb von Debatten über den „Islam" an Schulen. Ziel unserer Studie ist es, diese Kommunikationssituation anhand von Dilemma-Diskussionen von Gruppen schulischer Akteur:innen (Schüler:innen, Pädagog:innen, Eltern) näher zu analysieren und unter deren Beteiligung konstruktive und praxisorientierte Umgangsformen mit den entsprechenden Problemen zu entwickeln.

Das Projekt "Der Islam in der Kontroverse: Praktische Dilemmata in schulischen Kontexten" steht unter der Leitung von Dr. Miguel Zulaica y Mugica (TU Dortmund) und ist am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft von Prof. Dr. Johannes Drerup (TU Dortmund) angesiedelt. Lisa Jesse (B.A.) und Philippe A. Marquardt (M.A.) sind die im Rahmen des Projekts angestellten Mitarbeiter*innen. Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW NRW) im Rahmen des CoRE-NRW-Netzwerks sowie von der Fakultät 12 der TU Dortmund mit insgesamt rund 240.000 Euro.

Die Projektlaufzeit beträgt zwei Jahre; Projektbeginn ist der 01.05.2023.

Kontakt: dilemmadiskussion.fk12tu-dortmundde

Interview:  https://www.ufuq.de/aktuelles/schule-kontroverse-islam/