Zum Inhalt

Das BMBF-Projekt ProWoThai entwickelt innovative und nachhaltige Ansätze des Work-based-Learning mit thailändischen Universitäten

Das vom BMBF geförderte internationale Kooperationsprojekt ProWoThai - „Progressing Work-based Learning of TVET System in Thailand“ erforscht und entwickelt zusammen mit drei thailändischen Universitäten zukunftsfähige Ansätze des Work-Based Learning (WBL), um die duale Berufsausbildung in Thailand strukturell und methodisch-didaktisch zu modernisieren.

Das Projekt basiert auf ei­nem partizipativen und gestaltungsorientierten Scientific-Coaching-Ansatz (Schröder 2015) in der Tradition der Handlungsforschung. Dabei soll gezeigt wer­den, dass dieses Praxis-Kon­zept auch unter den Bedingungen eines, Covid-19 geschuldeten, di­gi­ta­len Austauschs er­folg­reich umsetzbar ist. Ziel ist die Aus­ar­bei­tung von Reformempfehlungen für eine nachhaltige In­no­va­ti­on des thailändischen Berufsbildungssystems.

Laufzeit: 01.10.2019 - 30.09.2023
Förderkennzeichen: 01BF18011A / gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Fördervolumen: 950.000€

Projektleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Schröder 
Projektmitarbeiter/innen:  Julia Gulich, Siriphorn Schlattmann

Kooperierende Institutionen (national und international):

  • Office of the Vocational Education Commission, Ministry of Education (OVEC) (http://www.vec.go.th/en-us/home.aspx)
  • Rajamangala University of Technology Lanna (RMUTL) (https://www.rmutl.ac.th/)
  • Rajamangala University of Technology Thanyaburi (RMUTT) (http://www.eng.rmutt.ac.th/)
  • Rajamangala University of Technology Srivijaya (RMUTSV) (https://www.rmutsv.ac.th/en)
  • King Mongkut University of Technology North Bangkok (KMUTNB) (https://www.kmutnb.ac.th/)
  • Lamphun Technical College (LTC) (http://www.ltc.ac.th/2018/)
  • Thai-Taiwan Technological College (BDI Group) (https://www.ttech.ac.th/)
  • Universiti Tun Hussein Onn Malaysia (UTHM) (https://www.uthm.edu.my/en/)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.