Zum Inhalt

Moritz Sowada

Arbeitsschwerpunkte

- Bewertungspolitiken und -praxen in pädagogischen Feldern
- Educational Governance
- Konventionentheorie

Weitere In­for­ma­ti­onen

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 10/2020

Wiss. Angestellter an der TU Dortmund bei Prof. Johannes Drerup

01/2019-09/2020          

Geschäftsführer am Institut für Berufliche Lehrerbildung der FH Münster bei Prof. Julia Kastrup

11/2013-03/2019          

Wiss. Angestellter an der Universität Münster bei Prof. Ewald Terhart

11/2012-10/2013          

Wiss. Angestellter an der Universität Vechta bei Prof. Kathrin Dedering

Ausbildung

10/2009-12/2012          

Promotionsstipendium  an der Faculty of Education, University of Cambridge

10/2002-05/2008          

Studium der Erwachsenenbildung / außerschulischen Jugendbildung auf Diplom an der G.W. Leibniz Universität Hannover

09/2006-09/2007          

Studium des Masters (MA) Lifelong Education an der University of Nottingham in England

 

       

 

 

 

 

  

 

    

 

                 

 

      

 

       

 

       

 

  

 

  • Sowada, M. G. (2022). Steuerung durch Bewertung? Eine konventionentheoretisch-gestützte Analyse der bewertenden Einflussnahme durch Schulinspektion von außen. In M. Alke & T. C. Feld (Hrsg.), Steuerung von Bildungseinrichtungen: Theoretische Analysen erziehungswissenschaftlicher Organisationsforschung (S. 331–356). Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-35825-9_14
  • Drerup, J., & Sowada, M. G. (2022). Fend, Helmut / Berger, Fred: Die Erfindung der Erziehung. Stuttgart: Kohlhammer 2019 [Rezension]. Erziehungswissenschaftliche Revue (EWR), 21(3).
  • Sowada, M. G. (2021). “One cannot leave it undecided”: On the dynamic production of scoring decisions in the school inspection process [Dissertation, University of Cambridge]. https://doi.org/10.17863/CAM.74867
  • Hall, J. B., Lindgren, J., & Sowada, M. G. (2019). Inspectors as information-seekers. In S. Van de Walle & N. Raaphorst (Hrsg.), Inspectors and enforcement at the front line of government (S. 35–58). Basingstoke: Palgrave Macmillan.
  • Peetz, T., & Sowada, M. G. (2019). Koordination und Konvention. Eine pragmatistische Perspektive auf Educational Governance. In T. Brüsemeister & R. Langer (Hrsg.), Handbuch Educational Governance Theorien (Bd. 43, S. 247–264). Wiesbaden: Springer VS.
  • Sowada, M. G., & Peetz, T. (2019). Schulen beurteilen. Grammatik und Pragmatik der Bewertung in Schulinspektionsteams. In C. Imdorf, R. J. Leemann, & P. Gonon (Hrsg.), Bildung und Konventionen. Die „Economie des conventions“ in der Bildungsforschung (S. 209–231). Wiesbaden: Springer VS.
  • Sowada, M. G. (2018). Schulinspektion zwischen Gestaltungswille und Machtlosigkeit. Prekäre Einflussversuche auf Schulen und Lehrkräfte. In M. Rothland & M. Lüders (Hrsg.), LEHRER-BILDUNGS-FORSCHUNG (S. 219–233). Münster: Waxmann.
  • Dedering, K., & Sowada, M. G. (2017a). Changing policies—changing inspection practices? Or the other way round? In J. Baxter (Ed.), School inspectors: Policy implementers, policy shapers in national policy contexts (pp. 25–43). Cham: Springer. Retrieved from www.springer.com/cda/content/document/cda_downloaddocument/9783319525358-c2.pdf
  • Dedering, K., & Sowada, M. G. (2017b). Reaching a conclusion—procedures and processes of judgement formation in school inspection teams. Educational Assessment, Evaluation and Accountability, 29(1), 5–22. https://doi.org/10.1007/s11092-016-9246-9
  • Sowada, M. G. (2016a). Professionalität für wen? Inspektoren zwischen Schulsystem und Einzelschule. In Arbeitsgruppe Schulinspektion (Hrsg.), Schulinspektion als Steuerungsimpuls? (S. 263–283). Wiesbaden: Springer VS. doi.org/10.1007/978-3-658-10872-4_8
  • Sowada, M. G. (2016b). Zur Bedeutung von Legitimität in der Reform von Schulinspektionsverfahren. In B. Hermstein, N. Berkemeyer, & V. Manitius (Hrsg.), Institutioneller Wandel im Bildungswesen. Facetten, Analysen und Kritik (S. 112–135). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Sowada, M. G., & Dedering, K. (2016). Die Reform der Reform. Legitimität und Strategien zu deren Gewinnung, Aufrechterhaltung und Optimierung im Zuge der Veränderung von Verfahren der Schulinspektion. In Arbeitsgruppe Schulinspektion (Hrsg.), Schulinspektion als Steuerungsimpuls? (Bd. 25, S. 169–199). Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-10872-4_5 
  • Hogrebe, N., & Sowada, M. G. (2015). [Besprechung des Buches The myth of research-based policy & practice, von M. Hammersley]. Zeitschrift für Pädagogik, 61(1), 146–148.
  • Sowada, M. G. (2015a). Expertenurteile – Achillesferse oder Trumpf der Schulinspektion? In M. Pietsch, B. Scholand, & K. Schulte (Hrsg.), Schulinspektion in Hamburg. Der erste Zyklus 2007 - 2013: Grundlagen, Befunde und Perspektiven (S. 137–156). Münster: Waxmann. Abgerufen von nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0111-pedocs-115321
  • Sowada, M. G. (2015b). Sinn und Nutzen externer Evaluation am Beispiel von Schulinspektion. Mit Zielvereinbarungen von der Kontrolle zur Entwicklung? SchulVerwaltung Spezial, 17(1), 29–31.
  • Sowada, M. G., & Terhart, E. (2015). Schulinspektion und Unterrichtsentwicklung. In H.-G. Rolff (Hrsg.), Handbuch Unterrichtsentwicklung (S. 195–208). Weinheim: Beltz.
  • Dedering, K., Sowada, M., Fritsch, N., Kierchhoff, A., & Weyer, C. (2014). Kompetent inspizieren? Was dazu nötig ist. Ergebnisse einer Studie zu den Erfahrungen von Schulinspektoren in Niedersachsen. Schulverwaltung. Niedersachsen, 25(5), 132–135.
  • Sowada, M. G., & Dedering, K. (2014). Ermessensspielräume in der Bewertungsarbeit von Schulinspektor/innen. Zeitschrift für Bildungsforschung, 4(2), 119–135. doi.org/10.1007/s35834-014-0091-y
  • Dedering, K., & Sowada, M. G. (2013). Die Sicht der Externen. Abschlussbericht zum Projekt „Erfahrungen niedersächsischer Schulinspektor/innen“ (S. 86). Vechta: Universität Vechta.
  • Sowada, M., & Thieme, N. (2010). [Besprechung des Buches Grundbegriffe Ganztagsbildung. Das Handbuch, von T. Coelen & H.-U. Otto]. Die Deutsche Schule, 102(1), 92–93.
  • Sowada, M. (2009). Wirkungsevaluation und evidenzbasierte Bildungspolitik und -praxis. Bericht über die Herbsttagung 2008 der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht (KBBB) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) 1.-2. Oktober 2008, Münster. Die Deutsche Schule, 101(1), 101–102.
  • Lee, H.-J., Mischerikov, S., Peschel, J., Röming, U., & Sowada, M. (2006). Rankings und Aspekte der Hochschulwahl von Schülern der gymnasialen Oberstufe (S. 32). Hannover: Institut für Soziologie, Universität Hannover.

02/2017-laufend           

On_Education. Journal for Research and Debate. www.OnEducation.net

  • Ein Open Access Online-Journal zur Förderung der erziehungswissenschaftlichen Debattenkultur

Educate~ The Journal of Doctoral Research in Education

Education Inquiry

Management in Education

Zeitschrift für Evaluation

(2017, 23. August) mit K. Dedering. Changing Inspection Policies – Changing Inspection Practices. Or Vice Versa? European Conference on Educational Research (ECER), Copenhagen, Dänemark.

(2016, 25. August). Orders of Merit and Worth: On the Evaluation Work of School Inspection Teams. EECER, Dublin, Irland.

(2014a, 3. Juni). The Inspectors' Job: Any Pressure to Perform? Invited Symposium “The changing face of school inspections; theories and practices”, Göteborg, Schweden.

(2014b, 3. September). How School Inspectors Negotiate Their Preferred Findings With Each Other. ECER, Porto, Portugal.

(2014, 3. September) mit K. Dedering. How to Come to an End: Processes of Judgement Formation in School Inspection Teams. ECER, Porto, Portugal.

(2013, 30. Mai). On the Flexible Decision Threshold in the Judgement Formation of School Inspectors. Kaleidoscope Annual Conference, Cambridge, England.

(2012, 12. März). Urteilsbildung in Schulinspektionsprozessen als professionelle Grenzüberschreitung? 23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Osnabrück.

(2011c, 14. September). Judgements in the Making: How School Inspectors Negotiate During External Evaluations. ECER, Berlin.

(2011b, 6. Juni). Negotiating Judgements at School Inspections: Some Empirical Data. Schulinspektionsworkshop an der Universität Hannover.

(2011a, 16. März). School Inspection Judgements: Getting Access and Managing Audio Recordings. STudents’ Ongoing Research In Education Studies (STORIES) conference, Oxford, England.

(2010d, 1. September). School Inspection: Evaluative Judgements and How They Can Be Investigated? British Educational Research Association (BERA) Annual Conference, Warwick, England.

(2010c, 4. Juni). Evaluative Judgements in the School Inspection Process: The Known, the Unknown, the Unknowable. Kaleidoscope Annual Conference, Cambridge, England.

(2010b, 21. April). Public Accountability and the Dilemma of Transparency: On the Difficulty of Judging the Quality of Schools. Hughes Hall Academic Evening, Cambridge, England.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.