Zum Inhalt

Dr. Sonja Herzog

Arbeitsschwerpunkte

  • Systematische Problemstellungen der Sozialisations-, Bildungs- und Erziehungstheorie
  • Qualitative Bildungs- und Biografieforschung
  • Interdisziplinäre Inklusionsforschung
  • Generationenübergreifende Nachhaltigkeitsforschung
  • Kindheits- und Jugendforschung (u.a. zu Fridays For Future)

Sprechzeiten

Alle Studierende, die bei mir die GyGe-Prüfung ablegen, vereinbaren mit mir bitte einen Sprechstundentermin via Mail.


Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Sprechstunde im Sommersemester 2021 findet nach Vereinbarung per E-Mail statt.

Weitere Informationen

  • Buchprojekt: Das Thema Nachhaltigkeit eine Leerstelle in Biographien? Eine generationenvergleichende, explorative, qualitative Studie
  • Buchprojekt: Inklusion – Eine Chance, Bildung neu zu denken?!
  • GrundschülerInnenbiografien im 21. Jahrhundert. Eine qualitative Längsschnittstudie – von der Ersten- bis zur Abschlussklasse
  • AG-Biografieforschung
  • Tagung: Inklusion. Eine Chance, Bildung neu zu denken?! (unizet-Bericht „Bildung und Inklusion”)

Flyer AG Biografieforschung

  • Herzog, Sonja (2021): Das Thema Nachhaltigkeit im Generationenvergleich. In: Creating Green Citizens. Bildung, De­mo­kra­tie und der Kli­ma­wan­del (hrsg. Johannes Drerup, Franziska Felder, Veronika Magyar-Haas und Gottfried Schweiger). Erscheint 2021 in der Reihe Kindheit – Bildung – Erziehung. Philosophische Per­spek­tiven bei J.B. Metzler.
  • Herzog, Sonja (2021): Fridays For Future, was kann das Bildungssystem von der Bewegung lernen? In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 3. (In Vorbereitung).
  • Herzog, Sonja (Hrsg.) (2021): Das Thema Nachhaltigkeit - eine Leerstelle in Biografien? Ein Generationenvergleich. Beltz. Weinheim/Basel.
  • Herzog, Sonja/Wieckert, Sarah (Hrsg.) (2020): Inklusion - Eine Chance, Bildung neu zu denken?!. Beltz. Weinheim/Basel.
  • Herzog, Sonja/Wieckert, Sarah (Hrsg.) (2020): Lehrer*innenbildung inklusiv denken - Konzept und Durchführung. In: Herzog, Sonja/Wieckert, Sarah (Hrsg.) (2020): Inklusion - Eine Chance, Bildung neu zu denken?!. Beltz. Weinheim/Basel.
  • Herzog, Sonja. (2020): Das Erziehungswissenschaftliche qualitativer Forschung am Beispiel des Phänomens Schulverweigerung. In: Kreitz, R./Demmer, C./Fuchs, T./Wiezorek, C. (2020): Das Erziehungswissenschaftliche qualitativer Forschung. Schriftenreihe der DGfE-Komission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung, Band 3. Verlag Barbara Budrich. Opladen/Berlin/Toronto.
  • Herzog, Sonja (2017): Das Phänomen Schulverweigerung. Weisen Schulverweigerer Formen von Bildung auf? In: Radhoff, Melanie/Wieckert, Sarah (Hrsg.): Grundschule im Wandel (S. 93–102). Hamburg.
  • Herzog, Sonja (2016): Männliche Schulverweigerer – ein Blick auf Bildungspotentiale. In: Kastirke, Nicole/Seibold, Claudia/Eibeck, Bernhard (Hrsg.) (2016): Beiträge zum Bundeskongress Schulsozialarbeit 2015 Dortmund. Düsseldorf.
  • Herzog, Sonja (2016): Männliche Schulverweigerer. Eine bildungstheoretische Längsschnittstudie. Hamburg. Online: http://www.verlagdrkovac.de/978-3-8300-9171-4.htm
  • Herzog, Sonja/Radhoff, Melanie/Wickert, Sarah (2015): Vier Jahre nach Fokushima. Eine Tagung diskutiert über Bildung und Erziehung in Zeiten atomarer Katastrophen. In: Vierteljahrsschrift für Wissenschaftliche Pädagogik. 91. Jg., H.2, S. 284-287.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.