Zum Inhalt

Historische Bil­dungs­for­schung als Sozial- und Kulturwissenschaft

"Das Gedächtnis schließt unsere menschliche Existenz zu einer Einheit zu­sam­men. Ohne die Fähigkeit zu erinnern, würde das Wissen von uns selbst und der Welt in unzusammenhängende Einzelheiten auseinanderfallen."
Vorwort zu Christian Gudehus/Ariane Eichenberg/Harald Welzer (Hrsg.) (2010): Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart/Weimar: Metzler, S. VII

Historische Bil­dungs­for­schung bezieht ih­re Aktualität

  • aus dem Nachwirken von Ver­gan­gen­heit in heutigen und zukünftigen Lebensformen, Meinungen, Institutionen, Werten und Zielen
  • aus Entdeckung über die vielfältigen Jugendkulturen unserer Region in der Gemeinsamkeit mit Jugendkulturen weltweit
  • aus der Mög­lich­keit Geschichte als gemeinsame zu begreifen und daraus Ver­ant­wor­tung für zukünftiges Zusammenleben zu ziehen 
  • aus Vergleichen, die zeigen, dass städtische Kulturen schon immer dank Mi­gra­tion und Mo­bi­li­tät ent­stan­den
  • aus der Faszination zu entdecken, wie lebendig Spuren der Ver­gan­gen­heit in unserer Region sind und wie weltweit die Beziehungen auch schon vor 1500 waren
  • aus der Betrachtung historischer Konstruktionen von Geschlechterdifferenzen und deren Verknüpfung mit Generationendifferenzen
Das Gebäude an der Emil-Figge-Straße 50. © Jürgen Huhn​/​TU Dort­mund

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.